Nicht gegen die USA alleine

Dass die FAZ diesen Beitrag nicht freischalten möchte, zeigt wie sehr die Medien in dieses Komplott verstrickt sind. Versuche es trotzdem ein 2. Mal.
Nachtrag: Auch das gehört zur Manipulation im Zeitalter der Cyberkriegsführung: Mein Beitrag wurde jetzt erst freigeschaltet. Rückwirkend. Innerhalb der gestrigen Zeit. So, als wäre er gar nicht zurückgehalten worden. Mein 2. Posting wurde gelöscht.

Nicht gegen die USA alleine
„Entamerikanisierung des Internets“ – eine verführerische Losung. Doch abgesehen davon, dass man sich fragen darf, wie das geschehen soll, denn klingt das nicht so ähnlich wie „Entmilitarisierung der USA“?, wird damit suggeriert, das Problem beruhe ausschließlich auf der Vorherrschaft der USA. Ja, Amerika tut was es will, England was es darf und der Rest der Welt, was er soll – oder nicht darf. Und es sieht so aus, als ob China die Rolle der anderen Supermacht spielt, in diesem Cyberkrieg. Der Cyberkrieg ist in dem Moment in die Welt gesetzt worden, wo das Internet die neue technische Revolution anführte. Und darin, in der Tat, sind die USA die führende Nation. Und es ist mehr als zweifelhaft, ob ein Wirtschaftskrieg – und darum würde es sich hier handeln – gegen die USA zu gewinnen ist. Was nicht bedeutet, dass der politische Kampf gegen die Schnüffelpraxis nicht zu führen ist. Doch dieser richtet sich nicht gegen die USA alleine – und ist ein Klassenkampf.

faz.net/aktuell/politik/ausland/reaktionen-auf-abhoer-berichte-die-wut-der-freunde-waechst

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.