Warum dieser Konjunktiv?

Warum dieser Konjunktiv?
„… Dann würde sie ihre Brisanz zurückgewinnen.“ Mal abgesehen davon, dass in der gegenwärtigen Epoche die Klassenfrage auch in den kapitalistischen Kernländern wieder an Brisanz gewinnt – die Krise des Finanzkapitals i s t die Krise des Kapitals schlechthin (es gibt keinen anderen Kapitalismus!) –, warum dieser Konjunktiv? Kapitalismus besteht ja gerade darin – taktisch besehen –, dass das Finanzkapital (was somit auf das eigentliche Geheimnis des „Überlebens des Kapitalismus“ verweist) die jeweiligen Verlierer gegeneinander ausspielt. Nicht eine Milliarde, sondern Abermilliarden Menschen hungern und dürsten auf dieser Welt – ob dieses Kapitalismus‘. Und haben keinen ausreichenden Zugang zur Gesundheitsversorgung. Und damit die kleine Minderheit von einigen 100 Millionen Menschen in den kapitalistischen Kernländern nicht in den Aufstand getrieben wird, was die Herrschaft des Kapitals schnell beenden könnte, sichert es sich – über den ganzen Planeten verteilt – mit einer Kette von Militärdiktaturen ab.

faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/historiker-juergen-kocka-der-kapitalismus-ist-unberechenbar

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.