Pest oder Cholera

Pest oder Cholera
Dass Assad das nicht tun wird, und zwar nicht nur ob des drohenden Gesichtsverlusts, sondern, weil er dann, angesichts des im Nahen Osten angehäuften Waffenarsenals, „waffenlos“ dastünde, liegt auf der Hand. Und das macht den Militärschlag wahrscheinlich. Aber das erklärt womöglich, warum Iran im Moment mit verhandeln möchte (ich verweise hier auf die Petition von Avaaz.org, welche sich an Obama, Kerry und die gemäßigt erscheinen wollende neue iranische Regierung richtet, die den Gifteinsatz verurteilt). Iran muss befürchten, dass sein einziger potenter Verbündeter allmählich verbrennt. Und wieder einmal frage ich mich, was schlimmer ist: die Pest oder die Cholera? Ein dann womöglich nicht mehr zu bremsendes übermächtiges Israel, oder ein unerträgliches, und ebenfalls nach lokaler Vorherrschaft strebendes theokratisches Regime, das von innen heraus vielleicht nur zu stürzen geht, wenn es von außen her absolut isoliert wäre! Und auch eine Türkei bleibt weiterhin nicht zu unterschätzen!

faz.net/aktuell/politik/ausland/syrien-konflikt-kerry-assad-soll-binnen-wochenfrist-chemiewaffen-uebergeben

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.