Das Kapital ist die größte Gefahr

Das Kapital ist die größte Gefahr
@Manteuffel, @Hebold: Weder ist der Islamismus die größte Gefahr für diese Epoche, noch war das Dritte Reich ein sozialistisches Regime. Es gibt allerdings eine Dialektik zwischen Faschismus und Islamismus und zwar innerhalb der Epoche des „Imperialismus und der proletarischen Revolution“ (Die Definition stammt von Lenin). Am Beispiel der Türkei ließe sich das demonstrieren. Ich verweise auf meinen Beitrag von heute: „Die kemalistischen Militärs lauern auf ihre Chance“. Beide sind sie Todfeinde der sozialen Revolution, und beide sind sie daher Werkzeuge des Kapitals. Und der Islamismus konnte nur deshalb zu so einer „großen Gefahr“ werden, weil er als Instrument des Kapitals in die Welt gesetzt wurde. Ich rede nicht vom Islam als Religion, sondern vom politischen Islamismus, wie er als Taliban oder Al qaida umhergeistert. Die Saudis und die USA sind die gemeinsamen Schöpfer dieser Werkzeuge. Somit bleibt das Kapital die größte Gefahr für diese Epoche.

faz.net/aktuell/politik/ausland/afrika/ruecktritt-der-regierung-gefordert-massendemonstrationen-in-tunesien

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

3 Trackbacks

  • Von Wie von paranoider Besessenheit am 8. August 2013 um 15:17 Uhr veröffentlicht

    […] der proletarischen Revolution“ (Staat und Revolution). Und genau gegen die (und nicht gegen den „islamistischen Terror“) rüstet sich das Kapital wie von paranoider […]

  • Von Das Mullahregime in Teheran scheint den Israelis nicht mehr auszureichen am 18. August 2013 um 23:33 Uhr veröffentlicht

    […] um diesem Putsch etwas entgegen zu setzen, dann werden sich die Massen hinter einer bewaffneten islamistischen Miliz verschanzen. Vielleicht genau dies ist das eigentliche Interesse der Saudis und damit evtl. […]

  • Von Islamisten wie Kemalisten – beides undemokratische Gesellen am 12. September 2013 um 16:37 Uhr veröffentlicht

    […] wie Kemalisten – beides undemokratische Gesellen Nicht nur die Islamisten, auch die Kemalisten, und um jene handelt es sich vermutlich bei den unbekopftuchten Studentinnen, waren und sind […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.