Was tut die Revolution gegen die Armut?

Was tut die Revolution gegen die Armut?
Eine nicht zu verachtende Analyse, insbesondere im Hinblick auf die Lage auf dem Land. Denn ohne die Unterstützung der ländlichen Massen, hat die Revolution in Ägypten keine Chance. Dennoch halte ich es für wichtiger zu klären, wer die Führung innehat. Welche Parolen stehen im Raum, welche sozialen Forderungen werden gestellt – und von wem? Und wie werden die mit den politischen verbunden? Die Verfassung sollte kein Selbstzweck sein, sondern diesen Bewegungen den nötigen Spielraum geben. Die Armut der breiten städtischen wie auch ländlichen Massen ist in Ägypten das eigentliche Problem. Daher kommt ja die Macht der Muslimbrüder, die sich immer wieder gerne als die Wortführer eben dieser Armen aufspielen. Was tut die Revolution, um diese Armut zu bekämpfen? Das ist die entscheidende Schicksalsfrage dieser wie überhaupt jeder Volksrevolution. Andernfalls obsiegt die Reaktion.

faz.net/aktuell/feuilleton/im-gespraech-mansoura-ez-eldin-eine-revolution-zur-rettung-der-revolution

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

3 Trackbacks

  • Von Das Mullahregime in Teheran scheint den Israelis nicht mehr auszureichen am 18. August 2013 um 21:06 Uhr veröffentlicht

    […] Mullahregime in Teheran scheint den Israelis nicht mehr auszureichen Diese Politik der Militärs in Ägypten, welche von den USA gedeckt scheint (von Israel ist sie es ganz sicher), könnte in Ägypten zu […]

  • Von Beschmutzung des Andenkens an Heine am 20. August 2013 um 23:15 Uhr veröffentlicht

    […] Fürstenherrschaft getrommelt, für ein revolutionäres Deutschland, für bürgerliche Rechte und soziale Gerechtigkeit. Für welche Rechte kämpfen Schröder und Steinbrück? Für die der russischen Oligarchen und der […]

  • Von Die Armut ist nicht systemwidrig, sondern systembedingt am 21. August 2013 um 10:44 Uhr veröffentlicht

    […] Es ist mehr als nur eine Anekdote, festzustellen, dass der Reichtum der Einen, die Armut der Anderen bedingt. Kapitalismus strebt immer nach der wohlfeilsten Ausbeutung von Lohnarbeit. Und genau das […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.