Kampf gegen eine Elite schlechthin

Kampf gegen eine Elite schlechthin
Marxisten gehen davon aus, dass jeder Klassenkampf ein politischer Kampf ist. Der Kampf zweier Systeme. Und dieser Kampf wird in allen Epochen der Geschichte über lange Zeit verdeckt geführt. So kann es auch kommen, dass man diesen Kampf als Nebenwiderspruch verkennt. Ökonomische Kämpfe der Lohnarbeiter können unter bestimmten Umständen sich zu Klassenkämpfen entwickeln, sind dies aber nicht aus sich heraus. Denn genau dafür bedarf es des Marxismus, jener Wissenschaft, welche den Klassenkampf schließlich auf den Begriff brachte. Auch eine solche Talkshow kann als Klassenkampf verstanden werden. Als Kampf zweier Systeme. Auf der einen Seite befindet sich jene „Elite“, die ihre Klassenprivilegien verteidigt, auf der anderen Seite stehen die Massen, welche sich Stück für Stück jenes Bewusstsein erkämpfen, das notwendig ist, um einen solchen Klassenkampf überhaupt erfolgreich zu führen. Nämlich als Kampf um die Abschaffung der Klassengesellschaft, als Kampf gegen eine „Elite“ schlechthin.

Gerade in Deutschland ist die Klassendurchlässigkeit nahe Null
Klassengesellschaften sind per definitionem „prekär“. „In sich geschlossen“ scheint allenfalls die falsche Ideologie in solchen Gesellschaften. Als ein „notwendiges Phantasma“ definierte Karl Marx solche Ideologien. An dieser Stelle über die konkrete Ausgestaltung der Klassen in Deutschland zu reden, würde allerdings den Rahmen der Diskussion hier sprengen. Ich empfehle meinen Blog. Eine aktuelle Klassenanalyse halte ich allerdings für überfällig, wenn auch nicht als notwendige Voraussetzung, um die Existenz von Klassen zu erkennen. Worüber streiten wir denn beim Thema Mindestlohn oder überzogene Managergehälter? Über Klassenprivilegien und Ausbeutung! Die gleich wie auch immer zu beschreibende und hier kritisierte „Elite“ bedingt auf der gegenüberliegenden Seite „Massen“, welche von dieser ausgebeutet werden, gar verarmen. Die Zunahme der Armut ist nicht mehr zu bestreiten, somit die Stabilität von Klassenstrukturen. Gerade in Deutschland ist die Klassendurchlässigkeit nahe Null.

faz.net/aktuell/feuilleton/medien/faz-net-fruehkritik/faz-net-fruehkritik-anne-will-wo-ist-der-demokratische-prozess

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Buch- und Filmkritik, Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.