Hochexplosives Potential

Hochexplosives Potential
Japan ist hochaggressiv. Und die frisch gekürte konservative Regierung wird es darin noch bestärken. Diese Regierung scheint die Geschichte wiederholen zu wollen, auch wenn die Geschichte nicht wiederholbar ist. Doch der Grund ist nur bedingt in Japans Geschichte zu suchen, liegt er doch vor allem in der seit Jahrzehnte anhaltenden Krise in Japan. Japan ist der Hauptverlierer auch in der Finanzkrise, die in Japan übrigens schon viel früher einsetzte. Dennoch bildet eine unverarbeitete Geschichte eine problematische ideologische Matrix. Der japanische Chauvinismus ist mindestens so gefährlich wie ein deutscher Antisemitismus. Und es sind taugliche Waffen für die Kriegstreiber. Um seine aggressiven Absichten Wirklichkeit werden zu lassen, muss Japan aufrüsten. Es will sogar Atommacht werden. Darin liegt eine reale Gefahr. Diese Aufrüstung wird die Wirtschaft Japans zudem noch tiefer in die Krise treiben und das japanische Volk unendlich verarmen lassen. Das alles schafft ein hochexplosives Potential.

faz.net/aktuell/politik/ausland/asien/inselstreit-japan-spricht-von-sehr-gefaehrlicher-situation

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Trackback

  • Von Hunger nach Energie und die „neue Weltordnung“ am 17. Februar 2013 um 16:29 Uhr veröffentlicht

    […] war nie richtiger als heute. Der Endverbraucher erkennt sie an der Stromrechnung. Und an Japan lässt sich ablesen, wie real die Gefahr der politischen Diktatur ist. Die politische Rechte, welche nicht nur dort weitgehend mit der Atomlobby identisch ist, […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.