Die transnationale Firmenkultur – eine Reise um die Lust

Die transnationale Firmenkultur – eine Reise um die Lust
Es scheint meinen Vorrednern entgangen zu sein, dass die Arbeitgeber hier die Arbeitnehmer bestechen und nicht umgekehrt. Dennoch ist das Mitbestimmungsmodell gescheitert, diesbezüglich stimme ich zu. Aber warum ist es das? Weil die Arbeitgeber es korrumpiert haben, und weil sich diese Arbeitnehmervertreter immer wieder korrumpieren lassen. Zum Nachteil der Arbeitnehmer. So führt gerade die korrumpierte Mitbestimmung dazu, dass die Arbeitnehmer um ihre darin besonders verbrieften Rechte gebracht werden. Und so ganz nebenbei leidet die Incentiveidee unter solchen Skandalen. Statt nunmehr die wirklich kreativen Mitarbeiter „zu belohnen“, werden Incentiveveranstaltungen gänzlich gestrichen. Schade, denn hier wo man den guten Geist eines mitbestimmten Unternehmens hätte wähnen können, nämlich in dessen Befähigung zur Herausarbeitung einer wahrhaft transnationalen Firmenkultur, bleibt nunmehr im kulturellen Gedächtnis der Menschen die Incentivereise als Synonym für Reisen um die Lust.

faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/thyssenkrupp-teure-reisen-fuer-gewerkschafter

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.