Was macht der Wahlbürger?

Was macht der Wahlbürger?
So frech wurde dem Wahlbürger noch nie der kommende Wahlbetrug angekündigt. Und: So offenkundig hat sich ein Blatt noch nie blamiert – als Propagandablatt. Nicht die SPD alleine ist da für etwas, sondern diese unheimliche-heimliche Allianz aus allen großbürgerlichen Parteien. Wem nutzt diese gesamte Politik um die sog. Eurorettung, welche da offensichtlich mit der „Griechenlandrettung“ gleichgesetzt wird? Genau dem Kapital, das allein vom Euro bisher profitiert hat, wie auch von Griechenland – mit oder ohne dessen „Rettung“. Aber durch Griechenland im Besonderen. Zuerst sorgen internationale Investmentbanken, Goldman-Sachs z.B., dafür, dass Griechenlands Bilanzen eurosicher gemacht werden, jetzt wollen dieselben Banken den Euro sichern. Merkels Politik ist definitiv die Fortsetzung der Politik der Großbanken dieser Zeit/aller Zeiten. Jener Banken, die das Desaster, das sie weltweit angerichtet haben, nun auf den „Konsumbürger“/resp.: „Sparbürger“ abladen. Die spannende Frage: Was macht der „Wahlbürger“?

faz.net/aktuell/wirtschaft/europas-schuldenkrise/euro-finanzminister-einigen-sich-griechenlands-regierung-und-die-spd-begruessen-neue-hilfsvereinbarung

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

2 Trackbacks

  • Von Die Fed – Kartell der Großbanken am 4. Januar 2013 um 22:39 Uhr veröffentlicht

    […] sitzt, doch wo diese Regierung wiederum selbst in einem Beraterstab von Fed-Mitaktionär Goldman-Sachs z.B. eingebettet ist, da bedeutet dies wohl nur die Unabhängigkeit vom Volk, welches diese […]

  • Von Doppelbödig am 3. April 2013 um 22:11 Uhr veröffentlicht

    […] Artikel doppelbödig erscheinen lässt, als die schlichte Tatsache, dass die Kritik bzgl. der sog. Eurorettungspolitik, welche im Kern nämlich richtig ist, gleich mit erledigt wird. Dieser Euro hat wohl nicht wenige […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.