Vertrauensvorschüsse der Finanzindustrie

Vertrauensvorschüsse der Finanzindustrie
Gleich wie hoch oder niedrig diese Zahlungen an einen Peer Steinbrück auch gewesen sein mögen, und gleich ob er nun „ab sofort“ weitere Zahlungen an irgendwelche soziale Einrichtungen weiterleitet, es sind eh keine Zahlungen für erbrachte Leistungen, sondern für noch zu erbringende. Es sind Vertrauensvorschüsse der Finanzindustrie in einen erst noch zu kürenden Kanzler. Und so besehen sind seine Versprechungen in puncto Regelung eben dieser Finanzindustrie zu bewerten. Wir dürfen annehmen, dass das Gegenteil von dem, was er da den Wählern verspricht, wahr werden wird. Daneben ist die Tatsache, dass er all diese Vorträge gehalten hat, während er eigentlich im Reichstag seine Arbeitszeit abzusitzen gehabt hätte, das geringere Übel. Missbrauchen tut er sein Abgeordnetenmandat dennoch. Denn es dient ihm als Vernebelungsmaschine schlechthin. Mit der „Linken“ wettert er gegen die Bankenmacht, mit der „Rechten“ verhilft er dieser dazu erst. Und mit Beiden verdient der smarte Peer seine „Brötchen“.

faz.net/aktuell/politik/inland/nebeneinkuenfte-bild-steinbrueck-erhielt-1-25-millionen-euro

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.