Reale Groteske

Reale Groteske
Die Aussage, dass die Verfassungsschutzorgane 1949 gegen den Rechtsradikalismus gegründet worden seien, halte ich für abenteuerlich, wenigstens aber für noch zu beweisen. Mir will es scheinen, dass es darum ging, die revolutionäre Linke zu bekämpfen. Während man am KPD-Verbot festhielt, durfte dann 1964 die NPD gegründet werden. Und dass der BND über Jahre hinweg ausgerechnet von einem prominenten Naziagenten geleitet wurde, spricht auch für sich. Nein, die Verfassungsschutzorgane waren schon immer Hilfsorgane im Kalten Krieg, so wie der BND, der MAD, wie überhaupt der ganze Staatsschutz. Und so scheint es geblieben. Der „abgrundtiefe Staat“ – eine durchaus treffende Wortschöpfung, auch vor dem Hintergrund der bekanntgewordenen Teilhabe von Agenten des türkischen Auslandsgeheimdienstes MIT -, will dem um seine Verfassung (man beachte den doppelten Sinn!) gebrachten Bürger allerdings eher als reale Groteske erscheinen. Doch: Was ist real, was ist nur grotesk?

faz.net/aktuell/politik/inland/nsu-ausschuss-fiasko-im-fiasko

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Trackback

  • Von Schützt man so die Verfassung? am 17. Oktober 2012 um 19:10 Uhr veröffentlicht

    […] Herolds Weblog Ein Weblog über Politik, Philosophie, das Leben und den ganzen Rest … Zum Inhalt springen Herzlich willkommen!Herold Binsack – ein PortraitPhilosophus MansissesMeine WerkeGrünhof-AusstellungIstanbul & MotivationsschubImpressumDatenschutzerklärung « Reale Groteske […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.