Bonapartistisch anmutender Coup

Bonapartistisch anmutender Coup
Zeigt das doch, wie es in dieser Wahl, mehr denn je, nur um die Macht geht. Nicht um die behaupteten Themen. In der Tat: Merkel, Steinbrück, Trittin – die nächste Regierung scheint perfekt. Selbst wenn die Wähler das Manöver durchschauten und die Wahl boykottierten, wäre wohl diese Regierung des Großbürgertums („der Bilderberger“/Goldman-Sachs) über die Runden gebracht. Und während die SPD nichts mehr zu verlieren hat, ja gar gewonnen zu haben scheint – ist die CDU doch längst „sozialdemokratisiert“ –, wie sieht das bei den Grünen aus? Trittin, der vormals Linksaußen dieser Partei des Kleinbürgertums setzt auf die Satten in seinen Reihen. Der Teil der Intelligenz, der nicht – noch nicht – von Proletarisierung bedroht ist, ist nunmehr dessen Klientel. Dass „Die Piraten“ desavouiert worden sind, gerade rechtzeitig, hat schon was von 9/11. Die Enttäuschten, die dahin abwandern, sind zu verschmerzen. Und jener selbstverliebten „Linken“ bleibt nur noch der Beifall des „Plebejers“ für diesen bonapartistisch anmutenden Coup.

faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl-2013-peer-steinbrueck-wird-kanzlerkandidat-der-spd

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

2 Trackbacks

  • Von Im Angesicht der politischen Krise am 20. November 2012 um 10:31 Uhr veröffentlicht

    […] Angesicht der politischen Krise Die „Grünen“ sind eine bürgerliche Partei und das bedeutet: ein künftiges rot-grünes Kabinett wird sich einen Dreck darum scheren, was die […]

  • Von Der Beschnüffelte ist zu dumm, aber er hat ein Einsehen am 1. Juli 2013 um 17:08 Uhr veröffentlicht

    […] Deutschland sicher? Wie kommt denn der Trittin darauf, dass der Snowdon in Deutschland sicher wäre? Wurden nicht vom CIA von deutschem Boden aus […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.