Stammbaum versus Leistung

Stammbaum versus Leistung
Die Frage, die ich mir schon länger stelle, lautet: Von wem und für was wurde Guttenberg eigentlich demontiert? Kann es sein, dass hier ein Spektakel inszeniert wird, an dessen Ende gleich mehrere Aspekte miteinander verwoben wären? Nennen wir so einige davon. Was machen wir mit den (zumeist konservativ eingestellten) „Wutbürgern“ – dies auch und vor allem im Angesicht der womöglich baldigen Tatsache einer Währungsreform, wo diese nämlich die Verlierer sein werden? Wie bekommen wir die damit einhergehenden antiamerikanischen Ressentiments wieder in den Griff? Wäre nicht der „neue“ Herr zu Guttenberg – ein von Kissingers Think Tank präparierter nämlich – der passende (Anti-)Populist hierfür? Einer, der Antiamerikanismus, ob der eigenen Präsenz, unmöglich machte und dennoch der („glaubhafte“) Kopf für eine „ganz deutsche“ politische Elite wäre? Kraft „Stammbaum“ nämlich und eben nicht dank einer und solchermaßen dann zum wiederholten Maße blamierten protestantischen Leistungsethik?!

faz.net/aktuell/feuilleton/medien/faz-net-fruehkritik-anne-will-die-sehnsucht-nach-dem-sachbearbeiter-01-12-11

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

2 Trackbacks

  • Von Wie eine Schafsherde den Hirtenhunden folgend am 13. Dezember 2011 um 19:51 Uhr veröffentlicht

    […] den Hirtenhunden folgen. Wie diese „Hirtenhunde“ zu benennen wären, dazu habe ich unter „Stammbaum versus Leistung“ schon mal einen Vorschlag […]

  • Von Selbstmord auf Raten am 20. Januar 2012 um 14:41 Uhr veröffentlicht

    […] insofern tragisch, als dass damit das Medienspektakel erst zu seiner vollen Blüte gelangt. In der Causa Guttenberg zeigte sich schon, wie die Medien sich einer antiintelligenzlerischen Kritik bedienten, ohne sich […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.