Die Sünden sind beglichen

Auch diesen Beitrag musste ich jetzt zum 2. Mal posten! Der Zensor ist wieder unerbittlich!
Die Sünden sind beglichen
Ist es nicht wohlfeil die Politik zu schulmeistern und dabei zu unterschlagen, dass man selber Politik macht? Unvergessen seine Kreuzrittertöne, die dann wieder kompensiert werden durch einen Affront gegen Israel. Man besucht Israel, spricht aber dort unentwegt von „Palästina“: Es ist diese typisch deutsche Schaukeldiplomatie, wo bei jedem Schritt ausgetestet wird, wie weit man gehen darf. Und genau das passt in diesen Bundestag. Das Gerede von „Gerechtigkeit“ belastet sein konservatives Weltbild nicht im Geringsten, denn gerecht ist, was Gottes Wille ist. Nicht wahr? Und eines Augustinus’ Kritik der Räuberbande, die das Recht missachtet, kann jeder gegen sich oder besser: gegen den jeweils anderen, richten. Wer ist nicht diese Räuberbande? Sind wir doch vor Gottes wachem Auge alles kleine Diebe, den kleinen Steuerbetrüger miteinbezogen (und gleichzeitig den großen rechtlich entlastend). Das ist eine Art der Kritik in der Tradition des Ablasshandels. Das für ihn durchgeboxte Recht in diesem Bundestag wie ein Staatsgast auftreten zu dürfen (als erster deutscher Papst), dürfte diesen Handel kennzeichnen. Nun kann es so weitergehen wie gehabt. Die Sünden sind beglichen.

faz.net/papst-spricht-im-bundestag-politik-muss-unrecht-abwehren-23-09-2011

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Allgemein veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.