Das Gedächtnis der Massen ist nicht mehr tot zu kriegen

Das Gedächtnis der Massen ist nicht mehr tot zu kriegen
@Spielmann: Und weil der „orientalische Überbevölkerungsdruck“ uns (die sich lt. einem Sarrazin „selbstabschaffende“ westliche Sonderspezies) so gefährdet, verkaufen wir soviel Waffen an diese Völker, damit diese sich endlich ordentlich dezimieren. Soll ich das so verstehen, Herr Spielmann? Oder was sollte der Ausflug in den hier angedeuteten malthusianischen Kosmos – hier zu diesem Thema? Gefällt Ihnen gar die Aussicht nicht, dass die Heuchelei der westlichen Welt im Angesicht des Terrors eines von ihr nämlich hochgerüsteten Gaddafi, sich selbst entlarvt. Es geht sogar noch weiter. Vor nicht all zu langer Zeit konnten wir Berichte lesen, dass westdeutsche Polizisten und GSG 9-Spezialisten Gaddafis Polizei trainierten. Schon vergessen? (Googeln Sie mal: Polizeihilfe für Gaddafi!) Der Skandal kam auf, weil etliche dieser Beamten während ihrer Dienstzeit dort eingesetzt waren. Und eben nicht in ihrer Freizeit, wie sie da, bzw. ihre Dienststelle, als Schutzbehauptung in die Welt setzten. Der Skandal wurde nicht weiter verfolgt. Nicht nur eine kafkaeske Welt der Bespitzelung ist längst real geworden, auch das gewöhnliche Gedächtnis, das der Massen, ist nicht mehr tot zu kriegen. Nichts geht heute noch verloren. Alles kommt zur gegebenen Zeit wieder hoch.

faz.net/Libyen: Europas Rüstungskonzerne hofierten Gaddafi, 08.03.2011

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.