„Islamismus“, Liberalismus und der permanente Welt(bürger)krieg des Kapitals

„Islamismus“, Liberalismus und der permanente Welt(bürger)krieg des Kapitals
Der Kampf zur Verteidigung der Bürgerrechte lässt sich nicht auf einer liberalen Plattform führen, denn diese führt letztlich zur Verteidigung genau des Systems, das die Verantwortung sowohl für den Abbau der Rechte, wie für den Terrorismus zu tragen hat. Der Kapitalismus ist das Monster, nicht der (islamitische) Terror. Der Terror ist nur eine der vielen Facetten eines Systems, in dem die Menschen gelernt haben, dass jeder selbst für sein (Un-)Glück verantwortlich zu sein hat. Eines Glücks oder Unglücks, dass dann eben auch Terroristen auf ihre ganz individuelle Weise – getreu dieser Maxime nämlich – zu realisieren sucht. Der moderne – und als solcher nicht nur islamitische – Terror ist zudem noch mit dem Nihilismus (vormoderner, wie postmoderner Provenienz) verbandelt (auch „unsere“ RAF war davon nicht frei), was jenem eine besondere, nämlich gleich doppelte Ladung verpasst. Und die Dschihadisten treten wohl an, im Namen einer vormodernen Ideologie, aber sie repräsentieren missbrauchend nicht nur diesen Glauben, sondern in dem Maße, wie sie dies tun, auch die Massen der Verlierer, innerhalb des globalen, also postmodernen Kapitalismus. Und dahingehend unterscheiden sie sich in nichts von den anderen Religionen, um nicht zu sagen: darin sind sie gegenseitig austauschbar! Auch die Gesellschaft eines Iran ist hauptsächlich eine Warengesellschaft westlicher Prägung, deren Waren dort aber nur für eine privilegierte Minderheit bereit stehen. Der moderne Islam (auch der ohne des „ismus“) ist eine Form der bürgerlichen Ideologie – speziell eben für das muslimische (automatische) Subjekt. Auch diese Religion wurde durch das frei zirkulierende Wesen aller bürgerlichen Ideen auch ganz ohne (westliche) „Aufklärung“ in die Moderne transformiert, was ganz deutlich an diesem Dualismus zwischen Glauben und Wissen(schaft) – gerade dort – festgemacht werden kann. Auch dort ist der Glauben in diesem Sinne „Privatsache“, während das Wissen öffentlich ist. Gegenwärtig rüstet sich der Iran atomar auf – und das geht sicherlich nicht mit Gebete, sondern mit modernster Technik auf der Basis der bürgerlichen Wissenschaft, sprich: der Kernphysik! Die ideologische Aufladung dort wie hier, ist eine kapitalimmanente und soll die Massen davon abhalten, das Wesen aller Ideologie, nämlich als falsches Bewusstsein, zu durchschauen. Und Schäubles Version von einem solchen Bewusstsein, finden wir u.a. bei einem Sloterdijk, aber auch schon viel früher bei Heidegger, bzw. Nietzsche und anderen „Klassikern“ für imperialistische (Bürger-)Kriegs-Gewalt. Und die Leute, die sich hier hinstellen und propagieren, dass wir uns doch bitte schön für die Auseinandersetzung mit den Dschihadisten präparieren sollen, merken gar nicht, dass sie die Phrasen einer x-beliebigen Vorstadtgang übernommen haben, denn auch diese befinden sich immer im „Kriegszustand“, bzw. im Zustand der permanenten Vorbereitung auf einen solchen.

zeit.de/online/2007/15/Sicherheitsgesetze_Schaeuble

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital, Krise des Kapitals, Wissenschaft & Philosophie veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.