Geschickt in Szene gesetzte kafkaeske Politik

Geschickt in Szene gesetzte kafkaeske Politik
Oberflächlich betrachtet, könnte man sagen: da stoßen zwei unberechenbare Egomanen aufeinander. Doch scheint das nur bedingt richtig. Kim ist im Prinzip berechenbar, Trump nicht. Zumindest ist das das Bild, das er von sich gibt. Aber vielleicht ist auch das nur eine spezielle Taktik. Je unberechenbarer der Präsident erscheint, desto freier sind die Akteure im Hintergrund. Keiner öffentlichen Kritik mehr zugänglich. Bewusst in Szene gesetzte kafkaeske Politik also. Das führt mich zu dem Gedanken, dass auch dieser Koreakonflikt nur eine Ablenkung ist. Dazu gehört möglicherweise auch die vorgebliche Peinlichkeit um die „Irrfahrt“ des Flottenverbandes. Gezinkte Karten, die vorab geschickt platziert wurden. Kim wäre damit nicht das Problem, sondern Teil der Lösung des Problems. Doch welches?

faz.net/aktuell/politik/ausland/kriegsschiffe-weit-entfernt-trump-und-nordkorea-alles-nur-ein-bluff

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.