Die Biotechnologie soll ob des Bienensterbens nicht behindert werden

Die Biotechnologie soll ob des Bienensterbens nicht behindert werden
Schwächer als den Film fand ich die Antwort des Vertreters des Bundesinstituts für Risikobewertung hier. Schon die ganze Formulierung zielt nicht auf die Vermeidung des Risikos längst bekannter Umweltkiller wie z.B. des Glyphosats, sondern auf die Vermeidung der Kritik. Also nur bzgl. der Umweltstandards gewisser Länder müssen wir uns vielleicht Sorgen machen, denn in Deutschland (resp. in der EG) scheint ja alles bestens geregelt?! Dass ein Großteil der Nahrungsmitteln (auch und gerade mit Bio-Label) aus solchen Ländern kommen, wo wir uns Sorgen machen dürfen, nämlich aus China z.B., ist nur die eine Seite, und nicht mal die skandalöseste. Dass auch und gerade in Deutschland und der EG die Biotechnologie ob des Bienensterbens nicht behindert werden soll, ist längst kein Geheimnis mehr. Doch was bedeutet das? Dass unsere gesamte Fauna und Flora, schlicht der gesamte biologische Mikrokosmos, für die Profite dieser Branche aufs Spiel gesetzt werden.

faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tatortsicherung/tatort-der-hundertste-affe-oekoterror-in-bremen

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.