Ein „begnadeter“ Opportunist

Ein „begnadeter“ Opportunist
Die Rhetorik Cem Özdemirs kreist um das Thema EU-Partnerschaft der Türkei. Deutlich erkennbar in seinem Forderungskatalog, wo er nur ein Bekenntnis „im Kern“ zur westlichen Demokratie einfordert. Das wird ihm Erdogan jederzeit unterschreiben. Und damit unterscheidet er sich nur noch peripher von De Maiziere, der uns im Hinblick auf die Türkei auffordert, in Sachen Menschenrechte nicht den Richter zu spielen. Und das passt auch zu seinen schwammigen Abgrenzungen gegenüber seinem „Freund Palmer“, dem er zuruft: Das, was du forderst, haben wir doch schon längst beschlossen! Er ist ein „begnadeter“ Opportunist und natürlich auch Sprachkünstler (drückt sich allegorisch-verschleiernd aus, und bleibt damit für nahezu jede Deutung offen); und das scheint auch der Grund für zu sein, wieso er im (konservativ-)bürgerlichen Lager so viel aufmerksames Lob findet.

faz.net/aktuell/politik/inland/im-gespraech-cem-oezdemir-die-tuerkei-politik-von-merkel-ist-ein-desaster

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.