„Hin und Her geworfen“

„Hin und Her geworfen“
… das schien dieser Papst auch, voll der Widersprüche, wenn nicht gar der Brüche. Doch die Kraft gebrochen, hat ihm vielleicht die Anhäufung der Skandale in und um Rom, außerhalb und innerhalb des Vatikanstaates. Denn diese Skandale sind nicht zu trennen von der bisherigen Geschichte in und um den konservativen Katholizismus. Ob man ihn allerdings daran messen wird, also an diesem „revolutionären Rücktritt“, oder daran, was er (sich) alles bis zu diesem geleistet hat, an Konservativem, das bleibt offen. Ein böser Faden zog sich da, vom Norden bis in den äußersten Süden Europas und über den Atlantik. Skandale um Skandale, ob des sexuellen Missbrauchs wie überhaupt des Missbrauchs von Macht und Kapital, und welche die katholische Lehre wie Ethik mehr als einmal als pikante Bigotterie besonders liederlicher Gerontokraten enttarnten. Diese Widersprüche mögen den Papst gereizt haben, doch dann haben sie ihn – vielleicht gegen seinen Willen – geprägt und so vielleicht auch zu Fall gebracht.

faz.net/aktuell/politik/papst-ruecktritt/papst-ruecktritt-aus-heiterem-himmel

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

2 Trackbacks

  • Von Tragisches Heldentum oder pharisäerhafte Demut am 13. Februar 2013 um 20:38 Uhr veröffentlicht

    […] zur Vermeidung von Erbkrankheiten.“ Zusammengebrochen unter der Last der Verteidigung längst überholter, bzw. falsch vertretener „Prinzipien“. Das nennt man auch tragisches Heldentum. Traurig nur, dass die Menschen, denen solche Prinzipien […]

  • Von Verlieren die Reichen wieder mal nur ihr Gesicht? am 3. April 2013 um 23:50 Uhr veröffentlicht

    […] Das „katholische“ Frankreich wäre da ein Musterbeispiel für. So bigott wie korrupt, dem Vatikan gleichend. Weniger das „sozialistische“ Frankreich. Obwohl das kein Widerspruch wäre, ob […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.