Die Gesamtverantwortung des Kapitalismus

Die Gesamtverantwortung des Kapitalismus
Als entscheidender Wendepunkt im Verhältnis Chinas zum Westen sollte man vielleicht das Treffen Nixon-Mao festhalten. Die von China bis dato noch grundsätzlich gehaltene Kritik an der „revisionistischen Führung der KPDSU“, bzw. dem „Sozialimperialismus der Sowjetunion“ wurde danach deutlich parteiischer. Ein Bündnis mit den USA, bzw. dem Westen, gegen den „Hauptfeind der Völker“ begann sich abzuzeichnen. Mit dem Machtantritt Dengs („gleich ob die Katze weiß oder schwarz ist, die Hauptsache, sie frisst Mäuse“) 1976 zeigt sich diese Politik bereits als abgeschlossen. Mit dem Machtantritt werden dem chinesischen Volk zudem Reformmöglichkeiten suggeriert, die nicht eingehalten werden können. Ein Vorgang, der sich im sowjetischen Machtbereich schon Jahrzehnte zuvor abgespielt hatte (Ungarnaufstand 1956!). Die Provokation zum Aufstand, wie auch dessen Niederschlagung (in Ungarn wie in China), folgten längst einer konterrevolutionären Logik. Und genau für diese trägt der Kapitalismus die Gesamtverantwortung.

faz.net/aktuell/politik/ausland/peking-massaker-1989-die-tragoedie-haette-vermieden-werden-koennen-31-05-2012

de.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital, Wissenschaft & Philosophie veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.