Nicht nur „geparkt“

Nicht nur „geparkt“
Rechtsradikale Offiziere der Bundeswehr werden offenbar nicht nur „geparkt“, sondern dort gar gebraucht. So wurden dem Journalisten Michel Friedman rechtsradikale Staatsschützer – als Personenschutz – zugeteilt. Friedman ist Jude! Der Grund dafür soll gewesen sein – so bei Jürgen Roth nachzulesen -, dass Friedman sich beim Innenminister (damals noch Bouffier) über die Umbenennung des Frankfurter Feldschutzes – einer Abteilung des Ordnungsamtes – in „Ordnungspolizei“ beschwert habe. Friedman ist nicht nur Jude, sondern auch Mitglied der CDU. Die „Ordnungspolizei“ machte sich insbesondere in Frankfurt während der Nazizeit berüchtigt. Schweren Herzens durfte diese nun in Stadtpolizei umbenannt werden. Und dass das dem Innenminister womöglich wirklich das Herz gebrochen hat – diese Umbenennung –, könnte man schon an dieser Geschmacklosigkeit festmachen, nämlich einem Juden rechtsradikale Personenschützer anzudienen.

faz.net/aktuell/politik/inland/rechtsextremismus/zwickauer-zelle-und-staatliche-behoerden-alles-eine-frage-der-aufklaerung-27-12-11

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Aktuelles veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.