Ein hochgerüstetes Europa

Ein hochgerüstetes Europa
@Lücke: Ist das nicht ein wenig zynisch argumentiert? Selbst wenn Deutschland seine Waffen komplett verschenken würde, wäre doch in erster Linie die Frage nach dem wofür? zu stellen. Dass Griechenland Deutschlands bester Kunde ist, in Punkto Waffen, war ja schon bekannt. Und sehr wahrscheinlich dürfte das auch der Hauptgrund für gewesen sein, warum Griechenland in die EG eintreten durfte, obwohl jeder wusste, dass die Zahlen „getürkt“, pardon: hellenisiert, sind. Und ausgerechnet Portugal, das vormalige Armenhaus Europas, nebst Irland, kauft Waffen als wollte es eine neue Kolonialmacht aufbauen. Wofür werden an diese Länder soviel Waffen verkauft? Zeigt sich darin womöglich der wahre Geist dieses vereinten Europas? Ein hochgerüstetes Europa? Und das im Angesicht der Parole, dass nur ein vereintes Europa ein friedliches sei?!

faz.net/aktuell/politik/inland/ruestungsexportbericht-50-prozent-mehr-deutsche-ruestungsexporte-07-12-11

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Trackback

  • Von Die Gefahr für den Weltfrieden am 14. Dezember 2011 um 14:39 Uhr veröffentlicht

    […] Terrain dargestellt haben. Die Exportüberschüsse Deutschlands haben ihr Gegenüber in einer maßlosen Verschuldung des übrigen Europas. Der billige Euro machte es möglich. Die englische Kritik ist daher nicht ganz unberechtigt, wenn […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.