Der erste postkemalistische Islamist

Es ist unglaublich, wie schnell die FAZ die Kommentarfunktion gesperrt hat (noch nicht mal ein Tag war dieser nunmehr von mir kritisierte und solchermaßen denkwürdige Beitrag von Necla Kelek im Netz). Es ist gerade so als wolle sie hierzu nicht wirklich die Diskussion zulassen, bzw. als ahnte sie die revolutionäre Kritik. Es könnte auch sein, dass sie nach ihrem letzten Update so eine Art Spionagesoftware installiert hat, die es möglich macht unliebsame (als solche wohl hinterlegte) Leserkommentatoren zu erkennen, um just in dem Moment ihres Zugriffs die Kommentarfunktion zu schließen. Dieser Verdacht liegt nahe, denn mir kommt es langsam „spanisch“ vor, dass, nachdem ich die Leserkommentarfunktion das erste Mal geöffnet habe, Minuten später erfahre, nachdem ich zum zweiten Mal dann zuzugreifen suche, wie sie nunmehr geschlossen ist. Dieser Beitrag konnte somit nicht mehr gesendet werden. Aber er ist ja im Netz. Ergänzen möchte ich, dass die imperialistische Apologie einer Frau Kelek mit diesem Beitrag an Peinlichkeit nunmehr kaum noch zu überbieten geht.

Der erste postkemalistische Islamist
Also dass Menderes demokratische Reformen angestoßen habe, die Kontakte zur Sowjetunion gelockert und schließlich mit Kontakten zur USA nur geliebäugelt habe, ist ja wohl an Übertreibung, resp. Untertreibung kaum noch zu unterbieten. Menderes mit seiner DP war wohl die erste wirklich ausschließlich US-amerikanische Marionette in der Geschichte der Türkei. Bis dahin war die Türkei über die beiden Weltkriege hinweg ein strammer, wenn auch heimlicher, Verbündeter Deutschlands. Allerdings waren die kemalistischen Führer schlau genug sich niemals offen für Deutschland, ganz besonders nicht für Hitlerdeutschland, zu engagieren. Dennoch wusste jeder in der Türkei sozialisierte Türke, dass „Hitler ein großer Deutscher war“. Nun ja, ob’s denn des Drucks des großen Bruders wirklich bedurft hatte, solchen Seelenverwandten der Deutschen einen Arbeitsplatz anzubieten, bzw. einer solchen Türkei den Hals zu retten, wage ich zu bezweifeln. Und auch dass Menderes der erste türkische postkemalistische „Islamist“ war, scheint Frau Kelek ja nicht sonderlich zu stören.

faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/integration/gastarbeiter-die-kunst-des-missverstehens-31-10-2011

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.