Woran wir sie messen sollen

Diesen Beitrag hat die FAZ bisher nicht gesendet. Poste ihn ein 2. Mal.

Woran wir sie messen sollen
Wie kann sich ein Staat/ein Volk, der/das sich konsequent (und geradezu „nachhaltig“, wie die gerade jüngsten Morde an Armeniern belegen) weigert, seine Verbrechen an eben Armeniern, Kurden und religiösen wie ethnischen Minderheiten einzugestehen, gleich ob diese als Akte des Völkermordes oder des Kriegsverbrechens (denn gegen diese Völker und Minderheiten herrscht permanentes Kriegsrecht) zu bezeichnen wären, derart selbstgerecht bzgl. des „Terrorismus’ der PKK“ (oder auch der ASALA) echauffieren? Ob des Vertrages von Lausanne darf wohl die nationale Identität des kurdischen Volkes auf türkischem Boden geleugnet werden, was einen Ministerpräsidenten dieser Zeit zu der Ankündigung ermutigte, dass nunmehr die „Kurden genauso weggemacht“ werden „wie die Armenier“ (so Inönü, unter Mustapha Kemal, aus dem Gedächtnis zit. nach „Pogrom“/Sonderausgabe zum Genozid an den Armeniern, zwischen 1980-1985), doch wurden deswegen religiöse Minderheiten – Christen, Juden, christliche Armenier, muslimische Minderheiten, Bahai… – nicht weniger verfolgt, obwohl der Schutz eben dieser religiösen Minderheiten in Lausanne Vertrag war. Daran sollen wir sie messen!

faz.net/artikel/rtl-pkk-anhaenger-dringen-in-sendegebaeude-ein-29-09-2011

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.