Ohne ersichtlichen Grund?

Ohne ersichtlichen Grund?
Solche Taten sind als solche genauso „unsinnig“ wie der Massenmord in Norwegen (wenn auch der Vergleich jetzt hinken mag), dennoch als Ausdruck einer gewissen gesellschaftlichen Realität eben nicht einfach unsinnig. Also nicht mehr nachvollziehbar. Das Subjekt fühlt sich bedroht und es greift die Symbole der Bedrohung an. Das große Auto, Massenansammlungen (gleich welchen Grundes), vielleicht U-Bahnen demnächst oder Flugzeuge. Der Ziele sind viele möglich. Das im Einzelfall für pathologisch zu erklären, liegt nahe, und trifft vielleicht auch zu, dennoch: es wird Zeit sich mit dem geistigen Zustand einer eben ganzen Gesellschaft zu befassen. Einer jenen, die solches nicht mehr verstehen mag. Denn diese scheint sich weniger bewusst zu sein, über ihre vielen Nöte, als diese Einzeltäter. Die Einnahme von Psychopharmaka z. B., von deren Zunahme wir ja wissen, allein nur um den Arbeitstag zu überstehen, wäre so ein Indikator für eben solche Nöte. Machen wir uns nichts vor: Wir fackeln vielleicht keine Autos ab, aber wir schlagen vielleicht unser Kind – ohne ersichtlichen Grund.

faz.net/brennende-autos-in-der-hauptstadt-die-glut-auf-den-strassen-berlins-18-8-2011

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.