Für ein Schuldenmoratorium

Auch den Beitrag „Alle herrschenden Familien…“ musste ich jetzt das 2. Mal posten. Die FAZ tut sich wieder mal schwer mit der „vollen Wahrheit“, bzw. mit Hinweisen auf eine solche.
Auch der 2. Versuch blieb erfolglos. Versuche es ein 3. Mal.
Nachtrag: Ich hätte es nicht mehr für möglich gehalten. Aber der 3. Versuch fruchtete. Und der Beitrag wurde sogar noch entsprechend gut bewertet.

Für ein Schuldenmoratorium
@Rabe: Damit schrecken Sie selbst die Konservativen nicht (mehr). Die wissen so gut wie Sie und ich, dass das deutsche Kapital auf eine Masseneinwanderung aus Griechenland wie mit einem verschiedenseitigen Haushaltsschwamm reagieren wird. Mit der weichen und solchermaßen saugenden Seite wird die „Elite“ schneller einkassiert sein als Superman seine Nahrung inhaliert, und mit der groben, der schmutzabweisenden gewissermaßen, werden die übrigen in die Hartz-IV-Kolonnen hinein gewischt. Auch eine griechische bürgerliche Regierung, gleich welche, wird die Sozialhilfe dort nicht auf Null reduzieren. Mal abgesehen davon, dass die europäische, sprich: deutsch/französische Bürokratie genau das zu verhindern wüsste. Gewissermaßen sind die gut ausgebildeten und zumeist hochgebildeten jungen Leute nämlich Teil der griechischen Konkursmasse. Gerade auf die hätte es das deutsche wie auch französische Kapital abgesehen. Und sollte es doch zu einer größeren Massenauswanderung unter den schlecht Ausgebildeten kommen, dann würde dies nur den Druck auf die hiesigen unteren Löhne weiter verstärken. Nur eine revolutionäre Massenbewegung, welche dem internationalen Kapital ein Schuldenmoratorium abtrotzt, wäre auch im Interesse der hiesigen Lohnarbeiter.

Alle herrschenden Familien Griechenlands sind korrupt
@Stein: Von wegen „nichtkorrupter Politiker“. Wenn es stimmt, dass die Familie Papandreou an Wetten beteiligt war (entsprechende Anschuldigungen wurden im Parlament erhoben), die eben genau auf die Zahlungsunfähigkeit des griechischen Staates setzten (und dies zu Zeiten, als man regierungsseits schon mit Europa über Hilfen verhandelte, und auch eines Ackermanns nicht mehr ganz junges Statement zuungunsten eben einer griechischen Zahlungsfähigkeit wäre da unter ganz neuem Licht zu betrachten, es geht da angeblich um 23 Milliarden Euro, vgl. coveringdelta.wordpress.com/2011/05/29/accusations-of-treason-in-the-greek-parliament/, bzw.: sueddeutsche.de/geld/fragwuerdige-finanzgeschaefte-griechen-wetten-auf-eigene-pleite), dann wäre mit Papandreou wieder mal der Bock zum Gärtner gemacht. In diesem Zusammenhang entbehrt es nicht einer gewissen bösen Ironie, dass ausgerechnet Ackermann die Laudatio hielt, anlässlich der Verleihung des Quadriga-Preises („Kraft der Wahrhaftigkeit“) an Papandreous. Aber es geht nicht nur um diese Familie. Alle herrschenden Familien Griechenlands sind korrupt. Ist das doch das Wesen ihrer Herrschaft.

faz.net/Griechenland: Papandreou will Kabinett umbilden, 16.06.2011

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.