Das Gemüt einer wahrhaft „kosmopolitischen“ Führungskraft

Das Gemüt einer wahrhaft „kosmopolitischen“ Führungskraft
Die FDP zeigt sich auch in dieser Frage, ganz besonders in dieser Frage, als Partei des globalen Kapitals. Und diesem Kapital ist ein deutscher Doktortitel so schnuppe wie Monsanto (oder auch BASF) die Interessen der Kleinbauern in Indien. Der Doktortitel mag in Deutschland eine Eintrittskarte in die herrschende Klasse sein. Und eine solche kann man eben auch kaufen. Und wer die Chuzpe hat diesen Titel sich zu ergaunern, der hat seine Bereitschaft signalisiert, ebenfalls käuflich zu sein. Und käuflich sein, nicht fachlich versiert, das ist das wesentliche Merkmal der Wissenschaftskultur im globalen Finanzkapitalismus. Die wichtigste Fachlichkeit im gegenwärtigen Kapitalismus scheint hingegen darin zu bestehen, die Fachlichkeiten anderer wohlfeil zu erwerben, resp. diese schnellstmöglich zu verwerten, nicht Innovationen, resp. geistige Kapazitäten, „an-sich“ zu schätzen. Was nicht verwertbar ist, hat keinen Wert. Der Umgang mit ihrem eigenen Doktortitel zeigt, dass Frau Koch-Mehrin, ob der plötzlichen Wertlosigkeit ihres eigenen Titels, für keine Sekunde so etwas wie Schamgefühle ob dieses peinlichen Verlustes hat. Und darin zeigt sie das Gemüt einer wahrhaft „kosmopolitischen“ Führungskraft.

faz.net/europaparlament-neue-aufgabe-fuer-koch-mehrin-23-06-2011

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.