Guttenbergs Untragbarkeit ist keine Lüge

Guttenbergs Untragbarkeit ist keine Lüge
Verlogen sind die, die da glaubten, mit einem Lügenbaron als Verteidigungsminister die Wähler beleidigen zu können. Die Versuche ihn zu halten, obwohl jedem klar hätte sein können, dass das nicht geht, das nenne ich verlogen. Eine Ignoranz ist es zudem, die politische Opposition mit der Opposition im Volk, die da teils quer durch alle Lager ging, in eins zu mischen. Gerade die Inkonsequenz der Sozialdemokraten, wäre es, die ich da zu kritisieren hätte, wie auch so manch Vordergründiges, Oberflächliches, in der übrigen Opposition. Nicht führend genug, schien mir diese Opposition. Sie muss sich vorwerfen lassen, diese politische Krise nicht wirklich genutzt zu haben, sie gar zu verspielen. Dass die Opposition hier den politischen Gegner zu schwächen sucht, läge daher in der Natur der Sache, wenn es nur so gewesen wär. Verlogen sind jene Doktoren, ist diese Uni, die da dem Gutenberg das summa cum laude verpasst hatten, und die sich gegen ihn nun entrüsten. Das ist eine Posse. Aber auch das ist Teil eben jenes Lügengespinstes, mit Hilfe dessen, diese Seilschaft aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaftsbetrieb, die Kritik des Volkes zu deckeln sucht.

faz.net/Guttenberg tritt zurück: Merkel beklagt „verlogene Debatte“, 01.03.2011

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.