Die heilige Kuh ist längst verwurschtet

Die heilige Kuh ist längst verwurschtet
Wenn eine Sozialdemokratin plötzlich über den Kommunismus schwafelt, dann dürfte das in etwa so sein, als wenn eine Jungfrau von ihrer Ersten Nacht schwärmt. Woher hat sie denn das Wissen?
Doch mindestens so absurd ist die Reaktion der bürgerlichen Presse, bzw. der sog. „Volksparteien“. So als müsste man das Volk vor eben jenen Schwärmereien auch noch bewahren. Sie könnten sich gar zur allgemeinen Hysterie auswachsen. Ob dieses Volkes voll der „Jungfrauen“.
Da lieben wir doch unser Bekenntnis zur „Freien Marktwirtschaft“; für nicht wenige dürfte das eh die einzige Jungfrau sein, die anzubeten, nicht für eine dementsprechenden Naivität spräche. Doch machen wir uns nichts vor. Im Zeitalter von BSE, Dioxin in Lebensmitteln und Gammelfleisch, dürfte auch diese „heilige Kuh“ längst verwurschtet sein.

faz.net/Linkspartei: Lötzsch verteidigt sich gegen Kommunismus-Vorwurf, 05.01.2011

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Trackback

  • Von Wie das Vieh sich an das verseuchte Futter gewöhnen am 5. Januar 2011 um 19:45 Uhr veröffentlicht

    […] Herolds Weblog Ein Weblog über Politik, Philosophie, das Leben und den ganzen Rest … Zu Inhalt springen Herzlich willkommen!Herold Binsack – ein PortraitPhilosophus MansissesMeine WerkeGrünhof-AusstellungIstanbul & MotivationsschubImpressumDatenschutzerklärung « Die heilige Kuh ist längst verwurschtet […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.