Bösartiger Dünkel

Bösartiger Dünkel
@Müller: „Der größte Fehler in diesem Komplex war jedoch der Umtauschkurs für die Ostmark im Verhältnis 1:1!“… „Die Öffnung Deutschlands für Hinz, Kunz und Schlunz durch Multikulti erfolgte zeitnah“. Dass sich das westdeutsche Kapital an der Plattmachung der ostdeutschen Wirtschaft gesund gestoßen hat, eben gerade mithilfe eines solchen Umtauschkurses, das also gar kein Fehler sondern kalkulierte Absicht war, und die darauf folgenden Kosten, wegen der dann nicht mehr zu verhindernden Deindustrialisierung des Ostens, auf die umgelegt wurden, die eh schon die Verlierer einer solchen Einheit waren (die Arbeitnehmer und Rentner beider Teile), kommt einem solchen Denken erst gar nicht in den Sinn. Und was die Bemerkung über „Hinz, Kunz und Schlunz“ betrifft, so spricht das Synonym, dem das entstammt, nämlich „Krethi und Plethi“ (Kreter und Philister in König Davids Streitmacht) Bände bzgl. des Klassen-, bzw. Rassedünkels, der sich hier so ungeniert offenbart. Wie kann ein Mensch nur so bösartig sein?

faz.net/Der Euro in der Krise: Sensible D-Mark, 19.12.2010

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.