Wolfsmeute ohne Alphatier

Wolfsmeute ohne Alphatier
Gleich wer intern für etwas Verantwortung trägt, nach außen trägt immer der oberste Chef die Verantwortung. Und: Der Fisch stinkt vom Kopfe her. Will heißen: selbst wenn hier ein Untergebener, und dies gilt selbstredend auch für den Fall, dass der Pressesprecher wirklich der Laufbursche wäre, für den der Schäuble ihn wohl hält, Mängel zeigt, so ist es der unerträglichste Mangel, wenn sich der Chef dahinter versteckt. Und der Minister ist der Chef. Und um es noch klarer zu sagen: Diese Regierung ist unter aller Sau. Wer mag das eigentlich noch ertragen? Da gebärdet sich eine „bürgerlich“ genannte Regierung vor aller Bürgerlichkeit derart a-sozial, denn auch der Westerwelle hatte ja schon sein entsprechendes Debüt vor Journalisten, wenn auch englischen, dass man das Gefühl hat, dass eigentlich bloß noch eine ordentliche Prügelszene fehlt; man kennt das ja aus gewissen türkischen Parlamentsveranstaltungen. Und worauf darf das schließen lassen? Ich neige dazu anzunehmen, dass in diesen Kreisen die Luft derart dünne geworden ist, dass alle bisher vorgeführte Contenance a posteriori als billiges Schauspiel dasteht. Diese Leute sind eine Wolfsmeute, allerdings ohne ein überzeugendes Alphatier.

faz.net/Schäuble weist Pressesprecher zurecht: Spott-Auftritt wird Internet-Renner, 07.11.2010

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Aktuelles, Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Trackback

  • Von Schweigen ist Gold « politik.de > Blog am 12. November 2010 um 13:42 Uhr veröffentlicht

    […] hinnehmbar, dass Schäuble die alleinige Schuld auf seinen Pressesprecher abwälzt, meint HEROLD. Denn unabhängig von der Tatsache, dass intern jemand anderes als der Minister die […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.