Zufrieden Unzufriedene

Zufrieden Unzufriedene
„Für Hunderttausende schlecht Qualifizierter, insbesondere solche mit Großfamilien, ist diese Messlatte unerfüllbar hoch.“ Ein verdächtiger, wenn nicht gar völlig falscher Satz. Nicht die Qualifikation ist das Problem (sind denn Verkäufer, Friseure oder gar Bauarbeiter schlecht qualifiziert?), sondern der soziale Rang, der eine bestimmte Qualifikationen mit sich bringt oder eben nicht. Die Dienstleistung am Kapital wird unverhältnismäßig besser bezahlt als die am Menschen, um nur mal eine Schiefstellung zu beleuchten. Und verdächtig bis schlicht falsch ist auch der Rest, denn er unterschlägt die Tatsache, dass wir eben sozial derart auseinander driften, dass ohne weitere Sozialleistungen der Zusammenhalt der Gesellschaft auf gefährliche Weise gefährdet wäre. Dass dieser Zusammenhalt ausgerechnet von der sog. „Mittelschicht“ zu finanzieren ist und eben nicht von den Nutznießern eines solchen System, dem Kapital selber nämlich, ist nicht nur bittere, sondern auch bewusst austarierte, Ironie an der Geschichte, denn wird so ein ständig Heer an zufrieden Unzufriedenen/unzufrieden Zufriedenen in der Mitte der Gesellschaft zugunsten eben dieser Gesellschaft gehalten. Zufrieden dahin gehend, dass sie noch Mittelstand sein dürfen, unzufrieden ob der Belastung.

faz.net/Sozialstaat Deutschland:Das überstrapazierte soziale Netz, 17.08.2010

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Trackback

  • Von Moralinsauer bis zur Abstumpfung am 17. August 2010 um 20:57 Uhr veröffentlicht

    […] Herolds Weblog Ein Weblog über Politik, Philosophie, das Leben und den ganzen Rest … Zu Inhalt springen Herzlich willkommen!Herold Binsack – ein PortraitPhilosophus MansissesMeine WerkeGrünhof-AusstellungIstanbul & MotivationsschubImpressumDatenschutzerklärung « Zufrieden Unzufriedene […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.