Wahrlich: der Kapitalismus ist alternativlos

Wahrlich: der Kapitalismus ist alternativlos
Bis vor kurzem noch sah es so aus, als würde die Ölindustrie im Ganzen die Welt kaputt machen, nun scheint es, als schaffe das ein Konzern allein. Wahrlich: der Kapitalismus ist alternativlos!

Umweltschutz im Schatten der Profitwirtschaft
@Luigi di Gaudenzi: Das Bewusstsein stelle ich nicht in Frage, ja gar die Bereitstellung von technischen Mitteln auch nicht, nur im Sinne der Profitwirtschaft ist das nicht, will heißen: Jeder Fortschritt in diese Richtung muss im harten Kampf gegen die Konzerne durchgesetzt werden. Das aktuelle Beispiel geht sogar noch darüber hinaus: Wenn BP deswegen in Konkurs geht, was immerhin denkbar ist, wird das ganz sicherlich ein Rückschritt für den Umweltschutz, man wird die Umweltschützer über den Löffel barbieren. Ich möchte jetzt kein Aktionär bei BP sein! Im Übrigen zeigt das Beispiel der Energiewirtschaft am deutlichsten wie gering der Umweltschutz dort geachtet wird. Die Verseuchung der Umwelt ist gegenwärtig hauptsächlich in diesem Bereich feststellbar. So leistet sich z.B. BP (und andere!) in Russland ganz andere Umweltverbrechen, natürlich in engster Kooperation mit dem russischen Inlandsgeheimdienst, welcher die Einheimischen davor schützt Protest zu erheben, indem er seinen mächtigen Schatten über die Ausbeutung der Ölvorkommen wirft.

faz.net/Ölpest im Golf von Mexiko:Hält die Kappe wirklich dicht?, 19.07.10

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.