Idee und Wirklichkeit: nichts gemeinsam und doch niemals ganz im Widerspruch

Idee und Wirklichkeit: nichts gemeinsam und doch niemals ganz im Widerspruch
Ein solches Handbuch wird es niemals geben, nicht aus bürgerlicher Sicht, da das Bürgertum den Marxismus und dessen wichtigsten Bestandteile dann wenigstens ansatzweise verstanden haben müsste. Aber auch aus kommunistischer Sicht wird es das nicht geben, da es eine einheitliche kommunistische Bewegung schon lange nicht mehr gibt und somit jedes Handbuch von gleich welcher Strömung abgelehnt werden wird. Den Kommunismus gibt es weiterhin, da es den Kapitalismus gibt, die Ausbeutung von Klassen, Kriege und somit auch sozialistische Revolutionen. Nur muss auch dieser immer fortgeschrieben werden, entsprechend den aktuellen Entwicklungslinien des Kapitals und den Erfordernissen einer sozialistischen Bewegung (einschließlich der Notwendigkeit der Überwindung ihrer Fehler, Schwächen und Verbrechen). Das Kapital selber schafft den Kommunismus, seine Idee, seine Hoffnungen und dies solange, wie die klassenlose Gesellschaft, nicht als Utopie sondern als reale Möglichkeit, in der Klassengesellschaft selber als Ausweg erscheint. Die Menschen aber, die an dieser Idee sich entwickeln, verändern sie auch und somit sich selbst, schaffen eine Realität, die mit der Idee oftmals nichts gemeinsam hat und doch der Idee niemals ganz widerspricht.

faz.net/Alles Lenin, oder was? – Stéphane Courtois kommt dem Kommunismus wieder nicht auf die Spur, 31. 05.2010

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.