Die unendliche Geschichte des Endlichen

Die unendliche Geschichte des Endlichen
@Barrach: Was genau wollen Sie damit sagen? Die endliche Geschichte des organischen Lebens, also des Menschen ggfls., oder einfach nur der ganz allgemeinen Raum-Zeit? Ich denke, dass das ein wesentlicher Unterschied ist, auch im Hinblick auf die gestellte Frage: Sind Zeitreisen möglich? Ersteres zu bejahen, halte ich für ziemlich abenteuerlich, zumal da eine Option drin enthalten wär, dass wir so aus unserer physikalischen Welt aussteigen könnten, letzteres hingegen scheint mir sehr wahrscheinlich. Allerdings nur in dem Sinne, dass ein endliches, uns bekanntes Universum, Teil eines größeren, vermutlich eben nicht endlichen, Universums ist, und was uns vermutlich auch nie bekannt werden wird. Für mich sind die Übergänge in jene anderen Raum-Zeit-Dimensionen die „Schwarzen Löcher“, aber genau das bedeutet dann auch, dass organisches Leben da niemals „durchmarschiert“, also mitnichten sich irgendwie, bzw. irgendwo anders „wiederholt“. Im Übrigen, nur etwas, was keinen Anfang und kein Ende hat, benötigt auch keinen „ersten Beweger“, macht also Gott überflüssig, und damit auch die Spekulation über ein angebliches „Etwas“ aus dem „Nichts“. Etwas was schon immer war und immer sein wird, kann niemals „Nichts“ gewesen sein. – Das aber nur am Rande.

faz.net/Raum und Zeit:Sind Zeitreisen möglich?, 09.04.2010

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Wissenschaft & Philosophie veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Trackback

  • Von Eine elegante Betrachtung am 29. Dezember 2010 um 16:14 Uhr veröffentlicht

    […] Warum gibt es Etwas und nicht Nichts, die beste Antwort, die ein Wissenschaftler geben kann: Das Nichts gibt es nicht! Und wie da ein Urknall aus dem Nichts kommen soll, war genau die Frage, die immer schon nicht […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.