Von den Bürokraten entlasten!

Von den Bürokraten entlasten!
Mal abgesehen davon, dass ich dieses Versprechen für nicht einlösbar halte – ich arbeite selber in einer öffentlichen Verwaltung -, wäre doch die ultimative Entlastung, die von den Bürokraten selber. Gemeint sind die, die sich da gegenwärtig so unersetzbar machen, nicht die kleinen Verwaltungsdienstleute, die werden wir eine ganze Zeit lang noch brauchen, die großen Bürokraten, die, die dabei sind, die Politik umzuformulieren, in eine, die den Bürger verwaltet, anstatt diesem zu dienen. Wir beginnen mit diversen Bürgerbeauftragten, die keine sind, da nur Feigenblattfunktion (EU-Beauftragte bei den Kommunen zum Beispiel), gehen über zu gewissen Lobbyisten, Beratern also, die die Arbeit der Politiker machen, für viel Geld, und doch nur im eigenen Interesse und enden dann auch wohl bei der EU, den Kommissaren, die glauben, sie hätten die Macht von Volksvertretern. Denn wenn wir solche brauchen – EU-Volksvertreter- , dann wählen wir sie – direkt -, dann haben die auch ein politisches Mandat, und keines, das sich nur den jeweiligen nationalen Kabinetten verpflichtet fühlt. Wählen wir also einen „Rat der Europäischen Volkskommissare“ (REVK – genannt), das wäre mal ein Fortschritt.

faz.net/Kabinettsbeschluss geplant
Regierung will Bürger von Bürokratie entlasten, 27.01.2010

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Aktuelles veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Trackback

  • Von Eine womöglich berechtigte Perspektive auf den Nullpunkt am 29. Januar 2010 um 20:46 Uhr veröffentlicht

    […] Nichts desto trotz stimmt es natürlich, was Sie da schreiben. Und ja!, Lenin hat über die Bürokratie geschimpft (übrigens Stalin auch) und sie doch benutzt, mangels Alternative, angesichts der […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.