Europas schwächste Flanke

Europas schwächste Flanke
Griechenland war immer schon pleite. Was diesen Zustand half zu verschleiern, sind die Finanzhilfen durch die EU und – und das sollte man nicht vergessen – die Zeit der Obristendiktatur, denn auch die war eine einzige Finanzspritze – von: Militärhilfen und CIA-Schwarzgeldern. Zuvor schon war England der Finanzier, ein solch bedeutender, dass diesem zu Diensten sogar ein Bürgerkrieg – mit den damals mächtigen Kommunisten – provoziert wurde. Ein solcher dann, der das Land schließlich in tiefster Armut und Zerrissenheit hinterließ. Geblieben ist eine quasi kriminelle einheimische Bourgeoisie, deren Kapital sich letztlich aus den Milliarden an nicht gezahlten Steuern (und unterschlagenen EG-Geldern) speist, und genau das ist der Grund, warum diese Klasse es auf einen erneuten Bürgerkrieg ankommen lässt, und die Europäer werden diesen bezahlen. Das ist eines Panhellenisten und Pseudosozialisten, namens Papandreou, Auftrag. Solange er an dieser Front verbleibt, wird ihn Europa nicht vor die Tür setzen. Nicht weil Griechenland dann abtrünnig werde, der sowjetische Block ist nicht mehr vorhanden, und wer will schon dieses Griechenland? – außer die Türken vielleicht!, nein: aber wer soll dann Europas schwächste Flanke schützen, gegen die Armutsflüchtlinge aus aller Welt?

faz.net/Staatsverschuldung: Die griechische Misere,07.01.2010

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Allgemein veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Trackback

  • Von Die Staatskrise rollt an am 19. Januar 2010 um 13:24 Uhr veröffentlicht

    […] vielleicht versucht sein, ihrem „sozialistischen“ Minister die Stange zu halten, aber das revolutionäre Element ist hoch virulent. Die herrschende Klasse ist verhasst und die Regierungen sind es nicht weniger. […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.