Die Staatskrise rollt an

Die Staatskrise rollt an
Bei den Preisen in Griechenland – die Grundnahrungsmittel sind teurer als in Deutschland – sind Löhne und Gehälter von 2000 € nichts. Und diese dann um 4 % zu kürzen, wird den Aufstand von der Straße in die Verwaltungen treiben, und von dort aus in die übrigen Bereiche der Wirtschaft. Die Gewerkschaften werden vielleicht versucht sein, ihrem „sozialistischen“ Minister die Stange zu halten, aber das revolutionäre Element ist hoch virulent. Die herrschende Klasse ist verhasst und die Regierungen sind es nicht weniger. Die Staatskrise rollt an.

faz.net/Höhere Steuern und Gehaltskürzungen: Griechenland legt Sparprogramm vor, 15.01.2010l

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Allgemein veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

2 Trackbacks

  • Von Im gordischen Knoten der Seidenfäden der Geschichte am 3. Februar 2010 um 22:11 Uhr veröffentlicht

    […] das gegenwärtig als massiver Streit innerhalb der EU. Und die Emanzipation hieraus ist mit eines Griechenlands Schicksal verknüpft, im gordischen Knoten. faz.net/Schuldenstaat: Griechenland unter Aufsicht, […]

  • Von Fette Beute am 4. Februar 2010 um 21:00 Uhr veröffentlicht

    […] die Sympathie der Massen, gerät in eine Krise und wird reif für eine Revolution. (Am Beispiel Griechenlands können wir das gerade studieren. Dort ist die herrschende Klasse – nicht nur die „politische […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.