Scheiden tut wie immer weh

Scheiden tut wie immer weh
@Thomas Strobl: Steht das in Ihrem Vertrag, dass Sie sich nicht näher dazu äußern dürfen? Ich bedaure das auch sehr, denn – und dies sage ich im vollem Bewusstsein dessen, dass wir sicher nicht auf der selben Linie agieren – Sie waren immer wieder eine Inspiration für mich, und wer könnte von sich behaupten, dass er diese nicht nötig hätte.
Mit freundlichen Grüßen
P.S. Nun wage ich es doch:
Sind Sie eigentlich verwandt oder verschwägert mit dem – vermutlich nun längst verstorbenen – Vorsitzenden der Marxistisch-Leninistischen Partei Österreichs (MLPÖ), namens Franz Strobl?
Sie brauchen das nicht zu beantworten, wenn Sie sich dadurch belasten – oder gar den österreichischen Staatsschutz auf sich aufmerksam machen.

faz.net/blogs/chaos/archive/2009/08/29/aus-der-beliebten-reihe-famous-last-words

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Blogs veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.