Ein teuflisches Päckchen

Ein teuflisches Päckchen
Am Ende werden die Vereinigten Staaten vor ihrem eigenen „Nürnberg“ stehen, nicht als Ankläger, als Angeklagte. Wenn Obama gedacht hat, das verhindern zu können, täuscht er sich. Es sind zu viele Menschen, in den USA wie weltweit, die wissen wollen, was hinter dieser Fassade, Cheney-Bush-Rumsfeld-Wolfowitz etc. wirklich steckt. Die Verbrechen, die jetzt aufgedeckt sind, reichten eigentlich aus um diese Personen schon mal in Gewahrsam zu nehmen. Nicht wegen der Fluchtgefahr, wo sollten Sie wirklich hin?, nein wegen der Staatsräson. Wenn Obama ob seiner Rücksichtnahme auf diese Republikaner davor zurück schreckt, wird er in deren Falle laufen, jene Falle, die seine Wahl eigentlich schon war. Denn sie haben ganze Sache gemacht. Alles was sie angefangen haben, muss man zu Ende bringen, oder man riskiert einen Aufstand. Es war genau genommen schon ein Staatsstreich, aber einer, der erst von der sie beerbenden Regierung durchzuführen sein wird – welch grandiose Intrige – , denn bei Strafe des Untergangs, nicht nur dieser Regierung. Ein teuflisches Päckchen, was da geschnürt ist: nicht zu gewinnende Kriege – weltweit, „Bürgerkrieg“ gegen das eigene Volk (Patriot Acts 1+2, CIA Beschnüffelung im Innern), CIA-Skandale, Wirtschaftskrise…

Antiamerikanisch?
@Peters: Lesen Sie meine Beiträge in der FAZ. Sie finden keinen einzigen antiamerikanischen. Das will heißen, keinen einzigen, der gegen das amerikanische Volk gerichtet ist. Dass ich aber die unzähligen Verbrechen der letzten Regierung als das bezeichne als das was sie sind – Verbrechen, und zwar durchaus in dem Maße, wie man gewöhnlich auch die Gewalttaten faschistischer Regimes bezeichnet -, wird Ihnen nicht gelingen zu beschönigen. Sie wissen sehr wohl, dass die Wähler bzgl. der Patriot Acts getäuscht wurden, Senat und Kongress manipuliert, und dass zum Beispiel Patriot Act 2 gehandhabt wurde wie ein Staatsgeheimnis. Bis zum Ende der Bush-Regierung war es in den USA schon kaum noch möglich so offen darüber zu reden, wie wir das jetzt hier tun, ohne einen Besuch durch das FBI zu provozieren. Patriot Act 2, obwohl offiziell nicht verabschiedet, war trotzdem schon Praxis, so wie die Tatsache, dass die CIA das amerikanische Volk beschnüffelt. Das ist übrigens nachzulesen bei Tim Weiner „CIA“. Ja, es gab in den USA Zustände, die auf einen Staatsstreich hindeuten, aber ich sagte ja, auf einen, den andere dann erst durchzuführen hätten. Ich kann nur hoffen, dass diese Pläne nicht Wirklichkeit werden, auch im Interesse der Leute, die mir in den USA nahestehen.

Lupenreine Demokraten
@Baumann: Was zum Teufel hat Al-Qaida damit zu tun, wenn diese Clique faschistische Folterobsessionen hat? Und ist es etwa kein Staatsstreich, wenn man die CIA anweist, das Recht zu brechen, das eigene Volk zu bespitzeln? Wo beginnt denn der Staatsstreich? Da, wo Militärs aufmarschieren? Vielleicht benötigt man diese heute gar nicht mehr? Es gibt genug Leute, die nichts mehr merken. Rechtfertigt jede Sache jedes Mittel? Mal abgesehen davon, dass man damit Strukturen wie Al-Qaida entgegen arbeitet. Nicht besseres für den Terrorismus dieser Leute, wie Abu Ghraib. Das hatte gesessen. Wir hier verteidigen so ganz nebenbei noch unsere demokratischen Rechte, auch wenn das für gewisse Terroristenjäger Sand ins Getriebe ist. Zum Beispiel Leuten, die behaupten, dass es von nun an keinen Unterschied mehr mache, ob wir in Kriegs- oder in Friedenszeiten leben. Das sind wohl alles „lupenreine Demokraten“! Sagen Sie mir doch einen treffenderen Ausdruck für diese „Nicht-Demokraten“. Soll ich die Vergleiche scheuen, nur weil die Nazi-Gräuel bisher unübertroffen waren? Sorry, aber die Semantik kommt da im Moment nicht ganz mit, bei dieser rasenden Geschwindigkeit. Apropos Geschwindigkeit: das zum Sturm Katrina, das ist geschenkt. Aber eines Bush dortiges Verhalten passt.
http://www.faz.net/Foltervorwürfe: Amerikanischer Justizminister erwägt Ermittlungen gegen CIA,12.07.09

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Aktuelles veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

4 Trackbacks

  • Von Wau – Nazim Hikmet! am 14. Juli 2009 um 20:22 Uhr veröffentlicht

    […] Alles Verschwörungstheorie, oder was? @Mawu: wie man die Leute alle ansprechen soll, die da anonym unter dem Kinderzimmerfenster an einem vorbeifahren, bzw. mit lauter Musik dort ihre Wartezeiten überbrücken, weiß ich natürlich nicht. Ich kann nur werben, hier und überall. Es vertreten, also einen Standpunkt beziehen. Die „Reservearmee“ klingt nach Verschwörungstheorie, aber wer sich ein wenig mit den Behörden, in den Behörden, und dabei insbesondere mit der Polizei auskennt, weiß deren wahre Gesinnung richtig einzuschätzen. Ich habe diesbezüglich privat wie beruflich so einiges erlebt, sodass ich sagen kann: leider alles andere als Verschwörungstheorie. Nur ein Beispiel und da plaudere ich auch nur darüber, weil der Betreffende nicht mehr lebt, und in der besagten Behörde zwischenzeitlich „aufgeräumt“ wurde: Da gab es vor Jahren einen bundesdeutsch bekannten Naziführer – in Frankfurt -, der starb später, an einer unheilbaren Seuche, nach Entlassung aus dem Gefängnis. Er und seine Mannen terrorisierten in Zusammenarbeit mit einem örtlichen Polizeirevier die Anwohner (Horst-Wessel-Lied über Lautsprecher). Jede Anzeige der Anwohner dagegen, landete postwendend bei dieser Nazigang, mit Benennung des Anzeigenden. Jenes Polizeirevier stand dann Jahre später in der Presse, es sei dort etwas aufgeräumt worden – die Mannschaft komplett ausgewechselt, hieß es, etwas orakelnd. Denn kein Wort darüber – warum? Und warum erst so spät? Solche Beispiele belegen natürlich für sich alleine gar nichts. Ich persönliche kenne so viele, dass es mir reicht, um zu wissen, dass da mehr als Zufall dahinter steckt. Aber die Beispiele alle zu benennen, würden nicht nur mich, sondern eine Menge anderer Leute, gefährden. Auch wir leben inzwischen in einer „lupenreinen Demokratie“ (siehe auch: Ein teufliches Päckchen) […]

  • Von Der schmale Lichtblick am 10. Dezember 2009 um 19:36 Uhr veröffentlicht

    […] schmale Lichtblick Es ist eine böse, nämlich dialektische Ironie, dass nun ausgerechnet Obama, jener, den die (amerikanischen) Massen gestern noch für ihren Befreier hielten, nun von den […]

  • Von Im Kampf um Informationen am 3. August 2010 um 23:08 Uhr veröffentlicht

    […] Kampf um Informationen So wie es aussieht, ist George Bush’s Patriot Act (I und II) immer noch im Einsatz, was bedeutet, dass das amerikanische Volk ganz legal bespitzelt werden darf […]

  • Von Schiebung: Von Goldman-Sachs abwärts am 8. Dezember 2010 um 13:23 Uhr veröffentlicht

    […] ist, neben so Größen wie Monsanto („Mit Gift und Genen“, Marie-Monique Robin), Halliburton (Cheney)… Und es könnte weiter bedeuten, dass über diesen „Umweg“ auch unsere kleine Republik quasi […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.