Die Qualität des Klassenbündnisses

Die Qualität des Klassenbündnisses
Aus einer konservativen Grundhaltung erfolgt manchmal ein revolutionärer Umsturz, nämlich dann, wenn klar wird, dass nichts so bleibt. Das dürfte in etwa auch das Motiv des Klassenbündnisses des französischen (Klein-)Bürgertums mit dem Pariser Mob gewesen sein, was schließlich zur großen französischen Revolution führte. Auch die deutschen Bauern wollten im Bauernkrieg keine revolutionäre Regierung, aber sie hätten keine Wahl gehabt. Das Feudalsystem wäre nur so zu stürzen gewesen. Ihre Hoffnung auf Luther bereitete ihnen das Grab, das Massengrab. Der Verrat des Bürgertums folgte. Es kommt in jedem Moment auf die Qualität des Klassenbündnisses an! Die französischen Bauern werden nicht umsonst von bisher jeder französischen Regierung bestochen, man fürchtet sie noch immer. Die gegenwärtige Krise macht alles möglich, auch das Wagnis die Bauern mal zu ignorieren, sie ebenso zu „legen“, wie die deutschen Bauern. Die EG geht ihrem Ende entgegen und mit diesem Ende ein subventionierter französischer Bauer. Wir werden sehen, ob wir in Frankreich wieder einen revolutionären Mob bekommen – die Hefe im Bodensatz. Vielleicht gar wird Frankreich das Land, in dem die „soziale Revolution mit einer Neuauflage eines Krieges der Bauern“ (Marx) einher geht.
faz.net/Protestkultur: Frankreich einig Demoland, 01. Mai 2009

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital, Das Feuilleton und das Patriarchat veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Trackback

  • Von Schon mehr Theorie als Mythos am 14. Januar 2010 um 20:25 Uhr veröffentlicht

    […] gegen den „Bürgerkrieg“ zu hetzen, ist nicht weniger ideologisch, Herr Kluge! Der Deutschen Bauernkrieg war als Religion verkleidet, infolge der Semantik des christlichen Mittelalters. Das war die Form […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.