Stellen Sie sich vor, Sie wären Kisch!

Auch diesen Beitrag nicht zu senden, ist ein Skandal. Ganz offensichtlich fehlt der Redaktion der FAZ (Herrn Martens?) die kritische Selbstbetrachtung – der nötige Humor hierbei.
Nachtrag: Nach dem 2. Versuch wurde es dann doch noch gesendet!

Stellen Sie sich vor, Sie wären Kisch!
Sozialreportage wäre jetzt angebracht, nicht Sozialsatire, Herr Martens. Stellen Sie sich einfach mal vor, wie Egon Erwin Kisch berichtet hätte. Glauben Sie wirklich, dass es ihm gleich gewesen wäre, ob da Kommunisten oder Faschisten aufmarschieren? Und das Handwerk der Provokateure – auch und gerader deren von Staatswegen – hätte er sicherlich ganz besonders aufmerksam dargestellt. Und vielleicht hätten wir folgendes Eingeständnis zu hören bekommen: Auch wenn ich von all dem nicht viel verstehe, lerne ich doch viel über das Wesen des Finanzkapitalismus – jetzt und hier in Griechenland. Ja, so oder so ähnlich hätte es da vielleicht geheißen. Aber Sie sind ja nicht Kisch.

faz.net/aktuell/athen-eine-versinkende-stadt-08-02-12

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.