Das bisher nicht genannte Pfand

Das bisher nicht genannte Pfand
Die, die da fordern, dass in Griechenland das Wachstum gefördert werden soll, verschweigen, was in Griechenland auf kapitalistischer Basis überhaupt noch erreichbar wäre. Irland und Portugal stünden da als Beispiel für an. Eine Finanzblasenindustrie, welche die Werte künstlich verteuert und die Löhne mehr schlecht als recht hinterher traben ließe. Denn das dortige Ergebnis ist auch bzgl. der Krise in Griechenland mit von Ursache, per se schon. Die Blasenwirtschaft behindert (und förderte eben nicht, wie behauptet) Investitionen im produktiven Bereich. Oder will man Griechenland dazu ermutigen, noch mehr Oliven und noch mehr touristische Destinationen auf den Markt zu werfen, will heißen: die Grundstückswerte der Blase nach zu schieben (um sie dann nach spanischem Vorbild ins Bodenlose zu versenken)? Was ist eigentlich mit dem griechischen Öl und Gas? Oder ist das das bisher nicht genannte Pfand für all die selbstlose Hilfe?

faz.net/aktuell/wirtschaft/weltwirtschaftsforum-davos/schuldenkrise-deutschland-schmettert-alle-wuensche-ab-27-01-12

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Trackback

  • Von Phantasielose bürgerliche Klasse am 7. Februar 2012 um 20:08 Uhr veröffentlicht

    […] dort für eine selbständige wie auch prosperierende Entwicklung endgültig unterminiert wird, kann nicht oft genug erwähnt werden. Auch um jetzt zu sehen, dass offenbar nur die „spätstalinistische“ KKE erkannt hat, dass, […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.