Es gibt kein Entrinnen

Es gibt kein Entrinnen
Verwerflich sind Wulffs Kontakte zu Maschmeyer und Co (vgl.: „Gründerjahre und Dekadenz in einem“). Der „Privatkredit“ hingegen ist eigentlich nur peinlich. Zeigt dies doch wie kleinbürgerlich unsere Politiker doch (immer noch) sind. Vielleicht war das der wahre Grund für, warum große Teile des Volkes einen von und zu Guttenberg auch und gerade dann noch stützten, als dieser ob seiner eigenen Eitelkeit definitiv nicht mehr zu halten war: Was bedeutet dem Deutschen schon die Eitelkeit, wo er sich einfach nicht mehr gespiegelt sehen möchte – von denen an der Macht. Hinter dem von und zu soll mal kein Kleinbürger stecken, so die Hoffnung – von BILD und Bunte dahingehend geradezu ermutigt. Doch auch darin enttäuschte der Noch-nicht-Gescheiterte schneller als erwartet. Auch wenn er jetzt „umsonst“ arbeitet. In der EU-Bürokratie stecken der Deutschen Hoffnungen diesbezüglich wahrlich nicht. Es gibt einfach kein Entrinnen – vor diesen Kleinbürgern.

faz.net/aktuell/politik/bundespraesident-wulff-gabriel-fordert-persoenliche-erklaerung-22-12-11

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

2 Trackbacks

  • Von Kredit zum Einkaufspreis am 27. Dezember 2011 um 17:21 Uhr veröffentlicht

    […] zum Einkaufspreis Das setzt dem Fass die Krone auf. Was auch immer noch, nach „Vorteilsannahme im Dienst“ (gem. § 331 Abs. 1 StGB) sieht das nun […]

  • Von Berlusconisch am 11. Januar 2012 um 16:59 Uhr veröffentlicht

    […] habenden Netzwerkes aus Wirtschaft, Politik und – wie wir wissen -auch Milieu. Selbst das kleinbürgerliche Strickmuster, wie es sich am Anfang noch gezeigt haben mag – lasst dem Mann doch sein klein […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.