Griechenland, das Öl und die taktische Frage

Das ich diesen Beitrag bisher nicht freigeschaltet bekomme, spricht Bände, also für meine Annahme. Eine Schande nur, dass Thomas Strobl der vermutlich hierfür verantwortliche Redakteur ist.

Griechenland, das Öl und die taktische Frage
Ich erwähnte es bereits in Ihrem Blog (es handelt sich hier um eine Verwechslung, gemeint war folgender Eintrag), nebst dem Spiegelartikel, nämlich dass Griechenlands Inseln auf Öl (und Gas) schwimmen. Und dass dies in der ganzen Debatte um die Schulden Griechenlands keinerlei Erwähnung findet, macht mich so allmählich hellhörig. Könnte es sein, dass es in der ganzen Schuldendebatte um eine getarnte Auseinandersetzung um die Bohrrechte geht? Laut Spiegel hätte eine US-amerikanische Firma diese Rechte schon. Aber auch die Türken wollen nun vor den griechischen Inseln bohren. Diesbezüglich von den Griechen schon abgemahnt. Was wird hier gespielt? Mit dem Öl könnte Griechenland seine ganzen Schulden begleichen. Aber die Tatsache, dass darüber eisern geschwiegen wird, verrät nichts Gutes. Ganz offensichtlich will man den (unguten) Geist durch anschweigen gebannt sehen. Dass Wintershall sich schon 15 % der Rechte gesichert habe, laut Spiegel, wäre ja schließlich auch mal eine kleine Note wert, oder nicht? Die grundsätzliche Frage lautet vielleicht: Soll Griechenland in der EG gehalten und ein Staatsbankrott demnach verhindert werden, wegen des Öls, oder eben aus gleichem Grunde in den Bankrott getrieben?

faz.net/faz-net-fernsehkritik-wahnsinnig-viel-geld-27-09-2011

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.