Der Fetisch entledigt sich des Liebhabers

Leider war die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag schon abgeschaltet. Dennoch halte ich das Thema für zu wichtig um es zu übergehen.

Der Fetisch entledigt sich des Liebhabers
Unter dem Stichwort Entfremdung erkennen wir auch den Zusammenhang zwischen Kapitalismus und Narzissmus. Eine interessante Zusammenfassung all der sicherlich schon bekannten Stichworte findet man im Internet unter „Narzissmustheorien“, von Carolin Lembach und Theresa Hagedorn (PDF-Dat). Wir sollten schon wissen, worüber wir reden. Und was definitiv zu kurz greift, wäre die (konservative) Identifikation von Narzissmus mit Hedonismus. Dem (übersteigerten) Narzissmus begegnen wir vermehrt in Epochen in der die Liebe zum Objekt auch als Fetischismus in Erscheinung tritt. Und genau in dieser Liebe zum Fetisch liegt der Bezug zum Kapital. Ist nicht der oberste Fetisch, jetzt im kruden Sinne des Wortes, das Geld. Dass Körper und Fetisch nun zum Thema geworden sind, liegt allerdings nicht so sehr an der offenkundigen Tatsache, dass Geld und Macht die eigentlichen Bezugspunkte sind, sondern daran, dass eben genau dieses Geld die Macht (das Kapital als Subjekt) zu virtualisieren beginnt. Das Geld, bis dato noch Fetisch eines narzisstischen Subjekts, entledigt sich des Liebhabers.

faz.net/glosse-unter-narzissten-20-09-2011

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Allgemein, Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.