Doch so was wie die Pest

Doch so was wie die Pest
Damit haben die Chinesen einen empfindlichen Punkt im europäischen Selbstverständnis getroffen. Doch sollten die Europäer darin nicht eine Anspielung auf eine damit in Aussicht gestellte Immunisierung in Folge sehen. Die Geldwirtschaft kann wohl lahm gelegt sein, wie von einem Virus oder einem Bakterium, doch ist sie alles andere als eine natürliche Erscheinung. Auch wenn das die Ideologen des Kapitals gerne annehmen. Sei der Kapitalismus doch Alternativlos („Die eigentliche Alternativlosigkeit“), und damit meint sich das Finanzkapital höchstselbst. Vielleicht wird es aber einmal hinweg gerafft, ähnlich darin dem Massensterben in der Pestepidemie. Und im Moment sieht es ja auch wirklich nicht gut aus. Die Krisen – Finanzkrise, Wirtschaftskrise, Eurokrise… nehmen kein Ende. Im Gegenteil: Es folgt gar wieder eine Finanzkrise. Dem Finanzkapital mangelt es nicht nur an Selbstvertrauen. Der Mangel ist systemisch bedingt, also substantiell. Doch nicht am Kapital mangelt es, sondern an lukrativen und vor allem „nachhaltigen“, sprich: produktiven, Anlagen. Das Kapital geht schlichtweg zugrunde an einem schlechten Immunsystem. Doch so was wie die Pest!?

.net/nach-amerika-schelte-china-vergleicht-die-euro-krise-mit-pestepidemie-24-8-2011

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.