Wo aus Volksverhetzung Volksverhöhnung wird

Wo aus Volksverhetzung Volksverhöhnung wird
Sarrazin hat sein Buch veröffentlicht. Er wurde daran nicht gehindert. Er war Gast in mehreren Talkshows. Auch daran wurde er nicht gehindert. Ja selbst der sicherlich begründeten Möglichkeit der Erfüllung eines oder mehrerer Straftatbestände in diesem seinem Buch, wurde nicht nachgegangen. Äußerungen wie die seinigen wurden in nicht wenigen Fällen – in anderen Fällen – als volksverhetzend erkannt. Ganz offensichtlich scheint es der Öffentlichkeit, ganz besonders der offiziellen Öffentlichkeit, keines Eingriffes würdig. Mehr Freiheit für die freie Rede, wenn auch diese „Freiheit“ vermutlich nur der Ignoranz gegenüber seinen Reden geschuldet ist, kann man/darf man kaum erwarten. Doch die „Freiheit“ muss wohl spätestens da aufhören, wo aus Volksverhetzung nun Volksverhöhnung wird. Und so, und nur so, verstehe ich den Protest gegen diese Inszenierung. Und selbst wenn die Verhöhnten das selber nicht begreifen, es bleibt Verhöhnung.

faz.net/eklat-um-sarrazin-film-freiheit-die-ich-meine-20-07-2011

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.