Im Augenmaß

Im Augenmaß
„In Großbritannien bewegt sich das politische Denken seit Jahrzehnten im Mittelmaß. Das macht wenig Hoffnung auf eine intelligente Reaktion seitens der Politik.“ Nur in Großbritannien? Doch möchte ich neidlos anerkennen, dass es wohl dieser unprätentiösen, ja bescheiden wirkenden, Darstellung zu verdanken ist, dass auch und gerade dem Deutschen die ganze Dramatik bewusst wird. Die seinige. Der Deutsche würde an dieser Stelle die Welt nicht ausnehmen wollen, denn alleine als Blödmann dastehen, das ist nicht so sein Ding. Der Engländer sagt das, was ihm zu beweisen als möglich scheint, also das was er fassen kann. Der gute alte englische Positivismus, ist er doch begründet in seinem Augenmaß! In einer unphilosophisch wirkenden dennoch nicht weniger durchdachte Weltsicht. Aber vielleicht liegt genau darin das Einfallstor – auch für das „Mittelmaß“. – In England! Bei uns wäre das der Dünkel. Wir beobachten daher mit Spannung die Doktorplagiatsaffären. Entlarvt sich in ihnen doch eben jenes Mittelmaß. Das das sich da so frech erhaben wähnte. Über lange Zeit. Über jedes Maß. Auf beiden Seiten gar. Denn auch der Kritik mangelt es gelegentlich am Augenmaß. Die englische Affäre zeigt uns, wie klein doch manchmal der Weltmaßstab sein kann – und wie groß das Augenmaß.

faz.net/murdochs-niedergang-englands-chance-25-7-2011

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.